Gratis Magenbrot – eine ganze Tonne

Magenbrot Rohner verschenkt morgen beim Rebster Markt über eine Tonne Magenbrot – von 13 bis 19 Uhr. «Warum nicht mal was tun fürs Dorf», sagt Marcel Rohner. Der Zeitpunkt ist gut gewählt.

Kurz vor den Sommerferien ist in der Branche nicht besonders viel los. Natürlich finden Märkte statt, auch Grossanlässe, doch es ist nicht Hochsaison. Das heisst, die hauseigene Produktion kann die Arbeit für eine ausgefallene Aktion gut bewältigen. Also sagte sich Marcel Rohner: «Nutzen wir die Gelegenheit, als Rebsteiner Unternehmen die Dorfbevölkerung einmal zu beschenken.» Seine Absicht sei es, der Bevölkerung die Fussball-WM mit dem «Schweizer Nationalgebäck» ein wenig zu versüssen – ganz unabhängig vom Abschneiden der eigenen Nationalmannschaft.

Tausende Säckli

Nun könnte das Unternehmen ein paar Hundert Säckli Magenbrot abfüllen, sie verteilen und in der Ankündigung schreiben: «Es hät, solang’s hät.» Aber das macht man nicht. Vielmehr sagte sich Marcel Rohner: Wenn schon schenken, dann richtig. Für die morgige Aktion hat er deshalb übers Wochenende über eine Tonne Magenbrot hergestellt. Das sollte eigentlich für alle reichen. Ausser die Leute strömen zu Tausenden herbei. Dann wäre auch der grösste Vorrat irgendwann natürlich aufgebraucht.

Mit dem Dorf verbunden

Im Verkauf käme Magenbrot Rohner mit der enormen Menge, die morgen (abgefüllt in ein paar Tausend Säckli) verschenkt wird, auf eine Summe von über 20 000 Franken. Marcel Rohner begründet diese Grosszügigkeit damit, dass das Unternehmen im Dorf verwurzelt sei und er der Bevölkerung einmal eine besondere Freude machen wolle.

Sein berufliches Engagement erlaube ihm keine regelmässigen Freizeitvergnügen in einem Verein und ein fleissiger «Beizenbesucher» sei er auch nicht, sagt Marcel Rohner. Also zeige er dem Dorf, in dem er aufgewachsen sei, eben auf andere Weise, wie sehr er sich ihm verbunden fühle. Natürlich werde morgen aber nicht zwischen Einheimischen und Auswärtigen unterschieden. Vielmehr sei die Kundschaft aus dem ganzen Rheintal eingeladen, beim Rebster Markt gratis ein Säckli Rohner Magenbrot abzuholen. Indem Rebsteins Gemeindepräsident Andreas Eggenberger um circa 14 Uhr beim Stand vorbeikommt, erhält die Aktion sogar einen halboffiziellen Charakter. Symbolisch überreicht Marcel Rohner dem Präsidenten einen Geschenkkorb mit Magenbrot.

Magenbrot in den Top 100

Das Rebsteiner Unternehmen ist in seiner Branche seit Jahrzehnten Marktleader im Premium-Segment, und das Rohner Magenbrot wurde zu den hundert beliebtesten Lebensmitteln gekürt.

Pro Jahr produziert die Firma in Rebstein mehrere Zehntausend Kilo seiner Spezialität, mit weiterhin wachsendem Erfolg, wie Marcel Rohner sagt. Einen auch künftig hohen Stellenwert misst Magenbrot Rohner dem traditionellen Jahrmarkt bei. So sind die Familien Rohner die einzigen Berufsmarkthändler in der Schweiz, die Magenbrot selbst herstellen und auch selbst verkaufen.

Für einmal etwas anderes

Seit Jahren engagiert sich Marcel Rohner auch für soziale Projekte, jüngst geschah dies mit einem Benefizverkauf fürs Altstätter Kinderheim Bild. Jung Rhy, die Gassenweihnacht in St. Gallen oder Tierheime und Auffangstationen sind weitere Beispiele. Indem er morgen die ganze Bevölkerung beschenkt, beschreitet Marcel Rohner einen neuen Weg.